Unternehmer filmt bessere Videos mit dem Smartphone

In diesem Beitrag gebe ich dir ein paar Tipps, wie du bessere Videos für dein Unternehmen mit dem Smartphone filmst. Denn nicht für jedes Video muss gleich ein professioneller Videograf her. Sehr oft ist es dennoch ratsam. 😉

Du hast etwas zu sagen & brauchst ein Video für deine sozialen Netzwerke um deine Community/Kunden zu erreichen? Viele Videos sind auch ganz einfach mit dem Smartphone gedreht, geschnitten & online gestellt. Mit den richtigen Einstellungen, etwas Mühe & Zeit kannst du diese Video selbst erstellen.

Alles was du dafür brauchst hast du bereits, dein Smartphone. Hier zeige ich dir wie du dein Smartphone richtig einsetzt & optionale Tools einsetzt um noch bessere Videos zu filmen.

1. Die Location

Der erste & wichtigste Punkt ist die Location, denn diese Entscheidung beeinflusst das gesamte Video.

Was ganz oft bei selbstgedrehten Unternehmensvideos zu sehen ist, ob mit Smartphone oder mit professioneller Kamera gefilmt, der Unternehmer steht vor einer kahlen weißen Wand. Leider sehe ich das auch bei manchen Videos die von professionellen Videografen erstellt wurden. Meide diesen Fehler, der lässt dich unprofessionell wirken. Solange es keinen bestimmten Grund für das Video gibt. Denn es suggeriert ein unordentliches Büro, mangelnde Kreativität u.ä.

  1. Versuche stattdessen dich seitlich mit deinem Schreibtisch im Hintergrund zu setzen. Selbstverständlich aufgeräumt & keine offenen Dokumente auf dem Desktop. Lass den Desktop ruhig an, mit einem schlichten Hintergrundbild, um eine schwarze Fläche im Hintergrund zu vermeiden.
  2. Stell dich ganz vorne in den Konferenzraum oder im Büro hin, dass alles unscharf im Hintergrund zu sehen ist.

Um bessere Videos zu filmen ist es wichtig, dass das Bild lebendig wirkt. Und das schaffst du mit einer Location, die zwischen dir & Hintergrund Tiefe schafft & dich hervorhebt.

Tipp für die Belichtung, damit der Hintergrund nicht überbelichtet ist. Sollte es im Hintergrund sehr hell sein, achte darauf, dass du ebenso gut ausgeleuchtet bist, damit die Belichtungsstufe zwischen dir & dem Hintergrund ungefähr gleich ist. Aber dazu mehr bei dem Punkt Licht.

2. Stabilisation

Ein wackliges Video ist ein Dorn im Auge eines jeden Betrachters. Wie soll man sich auf das Video konzentrieren & den Inhalt erkennen wenn es durchgängig wackelt & verschwommen ist.

Die heutigen Smartphones haben eine sehr gute interne Bildstabilisation, dass viele kleine Wackler eliminiert. Doch diese hilft auch bei zittrigen Händen nicht.

Es ist ratsam das Smartphone ganz einfach auf dem Tisch oder Schrank gegen etwas angelehnt abzulegen. Oder noch besser ist ein Stativ zu benutzen, in das du dein Smartphone einspannen kannst. Damit hast du freie Positionswahl, denn du kannst ganz einfach die Höhe & Winkel selbst bestimmen. Dabei wird das Video immer zu 100% ruckelfrei sein & du kannst dich komplett auf den Inhalt konzentrieren.

Wenn du aber die Kamera führen willst, weil du z.B. einem Mitarbeiter folgen willst. Dann hast du ebenfalls zwei Möglichkeiten, entweder machst du einen Ninja-Walk & versuchst dich so ruhig wie möglich zu bewegen. Oder du investierst in ein Gimbal (Achsen Stabilisator). Die fangen mittlerweile schon bei 40€ (MOZA MINI-S – 39,95€) an. In das Gimbal kannst du dein Smartphone einspannen & du bekommst Butterweiche Kamerafahrten hin.

3. Smartphone Einstellungen

Trau dich an die Einstellungen in der Kamera App deines Smartphones & lass nicht alles durch die Autofunktion machen.

Die Autofunktion belichtet oft das Bild richtig, aber leider nicht immer, denn es weiß nicht was noch so im Bild wichtig ist. So kann es sein, dass du gut belichtet bist, aber der Hintergrund komplett überbelichtet. Wie oben schon genannt, achtet bei der Location Wahl auf diesen Punkt.

Wenn du in der Kamera App auf dich tippst, wirst du automatisch scharf gestellt & die Belichtung auf dich eingestellt. Dabei kannst du aber beim Fokus-Viereck die Belichtung runter/hoch ziehen. So kannst du die Belichtung anpassen, damit nichts über-/unterbelichtet ist & du vor einem ausgebrannten Hintergrund stehst.

Es gibt auch unzählige Film Apps, mit denen du noch mehr Kontrolle über die Kameraeinstellungen hast. Doch dazu bald mehr. 🙂

4. Licht

Keine Sorge, du benötigst kein teures Lichtequipment. Ich gebe dir aber einen Tipp, wie du natürliches Licht richtig einsetzt.

Es ist ganz simpel. Stell dich vor ein Fenster.

So plump es auch ist, auf ein paar Sachen solltest du dennoch achten.

  1. Nicht direkt in den Sonne stellen, dadurch bekommst du harte Schatten in deinem Gesicht, die nicht so schön aussehen. Positioniere dich stattdessen ein bisschen weiter in den Raum, damit du nicht direkt angeschienen wirst.
  2. Stell dich in einem 45 Grad Winkel zum Fenster. Damit wirst du nicht frontal beleuchtet, sondern etwas seitlicher. Dadurch erhält dein Gesicht Textur & Tiefe. Frontale Beleuchtung würde dein Gesicht flach wirken lassen.
  3. Wenn ihr Fenster aus Milchglas habt, nutze die! Milchglas macht das Licht weicher & großflächiger, somit werden deine Schatten im Gesicht ganz weich fallen. Es sieht qualitativ höher aus & es sieht schlicht weg viel besser aus.

Du siehst, die richtige Location ist das A & O bei deinem nächsten Unternehmensvideo.

5. Format

Früher hat man auf den Deckel bekommen, wenn man mit dem Handy hochkant gefilmt hat. Doch mit Social Media hat sich vieles geändert. Was nicht bedeutet, dass das Quer-Format von gestern ist & nicht relevant. Jetzt muss man sich vorher fragen, wo soll mein Video veröffentlicht werden, denn damit bestimmst du auch dein Format.

Hier ein Guide, welches Format für welches Medium.

  • 16:9 / Quer – Website, Facebook Feed, Instagram Feed
  • 9:16 / Hochkant – Instagram & Facebook Stories
  • 4:5 / Hochkant – Instagram & Facebook Feed
  • 1:1 – Instagram & Facebook Feed

6. Audio

Ein Punkt der meistens vernachlässigt wird, obwohl es der wichtigste Punkte ist. Dein Video kann aussehen wie ein Kinofilm, aber wenn der Ton schlecht ist, ist das Video nicht zu gebrauchen.

Dafür hab ich auch ein paar Tipps, ohne & mit externen Tools.

  1. Stell dich in einen Raum, der möbliert ist & ideal mit Teppichen ausgelegt ist. Denn je mehr Stoff sich im Raum befindet, desto mehr Schall wird absorbiert & hallt nicht zurück.
  2. MacGyver Lösung – Benutze deine Kopfhörer als Ansteckmikrofon. Du kannst dir die Kopfhörer z.B. um dein oberen Hemdknopf legen, dass nur das Mikrofon aus dem Hemd guckt & der Rest im Hemd versteckt ist.
  3. Besorg dir ein externes Mikrofon für dein Smartphone, wie z.B. ein Lavalier (Ansteckmikrofon; ab 11,99€ bei Amazon) oder ein Kondensatormikrofon (z.B. BOYA – 29,95€ bei Amazon). Die Mikrofone werden ganz einfach per Klinkenanschluss ins Smartphone eingesteckt & sofort nutzbar.

Um noch bessere Videos mit dem Smartphone zu filmen & die Audioqualität auf das Maximum zu bringen, solltest du dich trotz qualitativ hohen Mikrofon immer in einem Hall reduziertem Raum filmen.

So das waren meine Tipps, wie du bessere Videos mit deinem Smartphone filmest. Ich hoffe damit konnte ich dir helfen. Falls du dennoch Fragen hast, kannst du mir immer gerne eine E-Mail schreiben. 🙂

Brauchst du noch bisschen Inspiration für dein nächstes Video? Dann stöbere doch mal durch mein Portfolio. Oder folge mir auf Instagram um auch mal hinter die Kulissen zu schauen.

Aktie:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.